2014 Bull City Race Fest

BullCityRaceFest

(Auf Deutsch)

Sunday, I ran a half marathon (21.0975 KM/ 13.1094 mi) at the second annual Bull City Race Fest here in Durham. It was a beautiful fall weekend and when I arrived at the venue at 6:30 AM, temperatures were just below 50F/10C and temps had gone up to around 60F/16C by the time I left at 11:00 AM.

4,594 runners competed in one of  the three races in this event: 1 mile race, 5 mile race and half marathon. Last year it took me forever to find a parking spot, so this year Laura dropped me off near the American Tobacco Complex at 6:30 and then she picked me up after the race. That was so much easier than trying to find parking! I hung out for a while inside the ATC (where it was warm) and hit the restroom around 7:00 and then warmed up and got ready for the start. At 7:25, I took off my shoes and stuffed them in my backpack and at 7:30 off we went!

BullCityRaceFest-2014courseAs you can see on the map, the course wound its way through downtown Durham, North to Geer St. back to Main St, then West to Watts St, where the the 5-miler-course and the half-marathon course split. On the half-marathon, we then wound our way through Walltown and Old West Durham back to East Campus. We then took campus drive to cross under NC147 and the train tracks  to West Campus, down Anderson Rd. to Cranford Rd and looped through that neighborhood (nice hills there!) then on Moorehead Ave. eastward with a nice, detour through the aptly named Forest Hills neighborhood and then back on Moorehead to the ballpark/ATC. The finsh line was where we started, slightly uphill on Blackwell St.

Very nice course, well organized and great energy along the course. And this time I had no pain! Last year my right knee was injured and was in a bit of pain, but this year I had no trouble. Just on the last half mile I almost had a cramp in my right calf. No problems otherwise, and so I found the run really quite enjoyable.

At the finish, I received my “medal” and a snack and some water, and then a couple of complementary beers. THAT was nice! So I spent another hour milling about in sunshine, enjoying a beer and the soft grass on my bare feet, cheering on the arriving runners, checking out the vendors and chatting with some of my fellow runners.

My official result was also pretty good: at 2:15:19, this was one of my best runs ever. Here is a link to my Garmin recording. My fastest time ever over the half-marathon distance was 2:11:14, before I injured myself last year. So now my goal for next year is to run this race in under 2 hours. We’ll see if I can pull that off.

DEUTSCH

Letzten Sonntag lief ich einen Halbmarathon (21,0975 km / 13,1094 meilen) im Bull City Race Fest hier in Durham. Es war ein schönes Herbstwochenende und als ich um 6:30 Uhr ankam waren die Temperaturen knapp unter 10C und stiegen bis auf 16C als ich um 11:00 Uhr wieder nach Hause ging.
4.594 Läufer starteten jeweils in einem der drei Rennen: 1 Meile Rennen, 5 Meilen Rennen und Halbmarathon.
Letztes Jahr hatte ich Probleme einen Parkplatz zu finden, also fuhr mich Laura dieses mal in die Stadt und setzte mich in der Nähe des Baseball Stadiums um 6:30 ab. Nach dem Rennen holte sie mich wede ab. Das war so viel einfacher als zu versuchen, einen Parkplatz zu finden! Ich blieb eine Weile im American Tobacco Complex (wo es warm war) und um 7:00 ging ich dann noch Mal auf die Toilette. Dann war es Zeit zum aufwärmen und vorbereiten für den Start. Um 7:25 zog ich meine Schuhe aus und stopfte sie in meinen Rucksack und um 7:30 ging es los!

BullCityRaceFest-2014course Der Kurs ging durch die Innenstadt und dann Richtung Duke Campus, wo sich dann der 5-Meilen Kurs und die Halbmarathonstrecke teilten. Die Halbmarathonstrecke schlängelte sich dann durch ein paar Stadtteile um die 9th Street und dann zurück zu Duke campus und quer duch den campus in Süd-westlicher Richtung, dann durch ein paar Stadteile Süd-östlich des campus und zurück zum Baseball Stadium. Das Ziel war genauso wie der Start auf Blackwell Street for dem Baseball Stadium.

Sehr schöne Strecke, gut organisiert und viel Energie von den Zuschauern. Und dieses Mal hatte ich überhaupt keine Schmerzen! Letztes Jahr hatte ich mein rechtes Knie verletzt und hatte ziemlich Schmerzen auf der zweiten Hälfte, aber dieses Jahr hatte ich keine Probleme. Nur auf der letzten halben Meile hatte ich fast einen Krampf in meiner rechten Wade. Sonst keine Probleme, und so hat das richig Spaß gemacht.

Im Ziel erhielt ich meine “Medaille” und einen Snack und Wasser, und dann ein paar Biere alles inklsive. Das war schön! Dann stand ich noch eine Stunde herum, in der Sonne, genoß mein Bier und das weiche Gras auf meine bloßen Füßen, beobachtete die ankommenden Läufer, Sah mir die Buden der Aussteller an und unterhielt mich mit ein paar der anderen Läufer.

Meine offizielle Ergebnis war auch ziemlich gut: 02:15:19, das war bisher einer meiner besten Läufe. Hier ist ein Link zu meiner Garmin Aufnahme . Meine schnellste Zeit überhaupt über die Halbmarathondistanz war 02:11:14, bevor ich mich im letzten Jahr verletzte. So, jetzt ist mein Ziel für das nächste Jahr dieses Rennen in unter 2 Stunden zu schaffen. Mal sehen ob ich das noch kann!

Leave a Reply

NOTE: Only comments with no hyperlinks will be posted immmediately.

Security code: